Die Allee

Die Straße "Unter den Linden" wurde im 16. Jh. als Reitweg vom Berliner Schloss in den Tiergarten angelegt und führt, von Linden bestanden, 1,5 km lang von der Schlossbrücke zum Brandenburger Tor.

Das Bildungs- und Demonstrationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung e.V. (BDZ) in Leipzig ist eine Einrichtung, die Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung miteinander vereint. Das BDZ bietet interessierten Bürgern die Möglichkeit, dezentrale Abwassertechnik zu sehen und zu verstehen und fördert zudem die technische Entwicklung in diesem Bereich. Als Dienstleiter im Abwasserbereich sind wir Mitglied im BDZ. Darüber hinaus trägt unser Projektmanager Dr. Ingo Töws, gleichzeitig Geschäftsführer unserer Tochtergesellschaft alles klar GmbH, als Vorstandsmitglied des Zentrums eine besondere Verantwortung. Die alles klar GmbH ist ebenfalls in der Herstellervereinigung vertreten.
Unser Engagement geht über die Mitgliedschaft hinaus: Wir haben die Festveranstaltung zum 10. Geburtstag im Jahr 2012 gern mitgetragen.
Partnerschaften bieten uns die Möglichkeit, Wissen und Ideen auszutauschen. Aus diesem Grund sind wir Mitglied im German Water Partnership. Das Netzwerk vereint im Bereich Wasser öffentliche und private Unternehmen mit Fachverbänden und Institutionen. Auf diese Weise soll der Wissensaustausch über Foren und wissenschaftliche Plattformen gewährleistet werden. Ebenso können hier Netzwerkpartner gefunden und Projekte in gemeinsamer Arbeit umgesetzt werden.
Auch wenn wir allein als Unternehmen vieles bewirken können, wächst der Rahmen des Möglichen mit unseren Partnerschaften. Von besonderer Bedeutung sind regionale Ansprechpartner, mit denen wir Fachwissen und Erfahrung austauschen können. Als Mitglied im Netzwerk Energie & Umwelttechnik der Energiemetropole Leipzig, mit dem Fokus auf die Cluster „Bioenergie“ und „Erneuerbare Energien“ nutzen wir genau diesen Vorteil. Das Netzwerk vor Ort bietet schnelle und effektive Kooperationsgelegenheiten sowie regionale Handlungsmöglichkeiten.

Ein besonderes Interesse unseres Unternehmens ist es, den Wissensaustausch in der Wirtschaft zu pflegen, um wissenschaftliche sowie praktische Kompetenzen auszubauen und Projekte zu entwickeln. Wir verstehen uns als Impulsgeber, mit unseren Partnern und Kunden konzipieren wir gemeinsame Ziele und helfen bei der Umsetzung. Aus diesem Grund ist uns der Kontakt auch zu anderen Regionen wichtig. Als Mitglied im Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI), der uns ein Forum bietet und den Erfahrungsaustausch ermöglicht, können wir diesen Zielen in und um die Region Berlin/Brandenburg nachgehen und die gegenseitige Weiterbildung fördern.
Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) dient Akteuren aus Wirtschaft und Politik als Berater und Ort für den Ideenaustausch. Eine wichtige Mission der unabhängigen Vereinigung ist vor allem die Investition in Forschung und Entwicklung, um eine nachhaltige Wasserwirtschaft zu gewährleisten. Auch unser Unternehmen gehört zu den fördernden Mitgliedern, die die Arbeit der DWA wertschätzen und unterstützen.

Als deutsch-französisches Unternehmen sind wir auch in französischen Vereinigungen vertreten und interessieren uns für den Kontaktaufbau und den wirtschaftlichen Meinungsaustausch mit den französischen Kollegen. Die Association Technique Energie Environnement (ATEE – Vereinigung für Technik, Energie, Umwelt) hilft ihren Mitgliedern dabei, Erfahrungen zu besprechen und auszubauen. Als Berater in den Bereichen Umweltschutz, Energieeffizienz und Anlagenanpassung unterstützt die Vereinigung bei wichtigen Entscheidungen und der Optimierung des Managements.

Der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) bringt Führungskräfte aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft sowie dem öffentlichen Leben zusammen. Ziel ist es, ein gemeinsames Bewusstsein und die Handlungsbereitschaft dafür aufzubauen, sich für eine ökosoziale Marktwirtschaft einzusetzen, die einen langfristigen Wohlstand für alle Bevölkerungsschichten anstrebt. Die Arbeit des BWA ist ein Appell an die Gesellschaft, zusammenzuarbeiten und trotz aller individuellen Ziele einer gemeinschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Im Austausch für kreative und innovative Ideen unterstützt der BWA seine Mitglieder auch bei eigenen Projekten. Als Unternehmen, dessen Philosophie das bewährte Modell der Impulspartnerschaft® hervorgebracht hat, stehen wir hinter der Mission des Bundesverbandes und schätzen die gemeinsame Arbeit. Wir wollen die Vernetzung auf bundesweiter Ebene mittragen und der Gesellschaft mit unserem Wissen in den Bereichen Energie, Wasser, Abwasser, Abfall und Umwelt nachhaltige Lösungen bieten. Eine erste gemeinsame Veranstaltung hat bereits stattgefunden. In den Räumlichkeiten der Energieversorgung Halle GmbH (EVH) konnten sich im November 2014 Interessierte im Rahmen einer Gesprächs- und Diskussionsrunde zum Thema "Energieeffizienz am Industriebeispiel" austauschen.

Weiterhin stehen wir im intensiven Austausch mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung. Hier können wir neueste Erkenntnisse aus der Umweltforschung in unsere Projekte mit einfließen lassen und auch umgekehrt den Forschern aus der Praxis von Versorgungsunternehmen berichten.

Um das Produktangebot der Tilia zu erweitern, haben wir eine Kooperation mit der Firma Rendit Energie. Rendit Energie bietet ein Tool zum Monitoring und Controlling von Heizungsanlagen an, mit dem massiv Heizkosten eingespart werden und weitere Energieeffizienzmaßnahmen abgeleitet werden können.

Erstmalig wurde im Jahr 2009 mit dem Partner Beglau Wärmepumpen ein sogenannter Energieteich zur Hausheizung und Warmwasserbereitung umgesetzt. Das System ist robust und benötigt keine zusätzlichen technischen Anlagen oder Hilfsenergie. Der rund 500 m³ Wasservolumen umfassende und 4 m tiefe Teich wird zusätzlich als Biotop und Schwimmteich genutzt. Das gleiche Prinzip lässt sich auch für Quartierskonzepte anwenden und in eine innovative, regenerative Wärmebereitstellung integrieren.

Bei Themen rund um digitalen Wandel und die Einführung neuer Arbeitswelten setzen wir ebenfalls auf starke Kooperationen. Um mit der Digitalisierung Schritt zu halten, setzen viele Unternehmen auf die Einführung neuer Technologien: vom Social Intranet bis hin zu Big Data und künstlicher Intelligenz. Um dieser Herausforderung vorausschauend zu begegnen, setzt unser Partner AviloX GmbH bei Digitalisierungsprojekten genau dort an, wo in der Regel die größten Hürden auftreten: in Organisationsentwicklung, der Unternehmenskultur sowie der Kompetenzentwicklung zu digitaler Führung und Zusammenarbeit. Moderne Formen organisationalen Lernens sowie der Aufbau von Netzwerken gehören ebenfalls zum Kompetenzfeld unseres Partners.

Eine weitere Kooperation wird seit diesem Jahr mit dem Verein Energy Saxony e.V. geführt. Der Verein bildet ein wirtschaftsorientiertes Netzwerk, das darauf abzielt, die Wettbewerbsfähigkeit und die Exportstärke der Unternehmen der sächsischen Energiebranche auszubauen. Dabei werden innovative Lösungen und nachhaltige Energietechologien implementiert, deren Überführung in neue Produkte und Dienstleistungen den Produktionsstandort Sachsen stärken und ausbauen soll.

Immer wichtiger wird die Bewertung von Energieeffizienzprojekten. Wir, die Tilia, sind Teil eines Teams, das die Kriterien für das ICP-Siegel entwirft. ICP steht dabei für „Investor-Confident Project“. Wie genau die Kriterien aussehen, welche Benefits entstehen und wer es nutzen darf, finden Sie hier.

Auch für Quartierslösungen hat die Tilia eine neue Kooperation. Gemeinsam mit der VNG ViertelEnergie GmbH, einer Tochter der VNG AG, bieten wir kommunale Energielösungen mit dem Fokus auf die Region Mitteldeutschland an. In diesem Zusammenhang werden Themen wie Wärmeerzeugung, Strom, Elektromobilität, Digitalisierung, Energieeffizienz und lokale Ressourcennutzung betrachtet. Weitere Kooperationen im Bereich kommunaler Energielösungen mit unterschiedlichen regionalen Schwerpunkten pflegt die Tilia GmbH mit der GASAG AG, der STEAG GmbH und der Umwelt und Energieagentur Landkreis Karlsruhe.

 

Offen für Neues.

Thomas Lenke: "Um die Aufgaben der Zukunft zu meistern, brauchen wir neue Modelle einer Zusammenarbeit. Wir bieten dafür unsere Impuls-partnerschaft® an."
» weiter lesen

 

Energieeffizienz als Ziel.

Christian Uhl: "Die beste Energie ist die, die nicht gebraucht wird. Für unsere Industriepartner entwickeln wir kreative und nachhaltige Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz."
» weiter lesen