Der Schutz

Bei Germanen und Slawen galt die Linde (lat. tilia) als heiliger Baum. Nach der germanischen Sage wagt kein Blitz die Linde zu treffen, weil sie Freya, der Gemahlin des Göttervaters Wotan, geweiht ist.

Partnerschaft in der Praxis

In der Praxis ist die Impulspartnerschaft® eine Kooperationsform, in der sich ein sorgfältig ausgewähltes Team von Tilia-Managern Ihre Organisation unterstützt, um die Erreichung der gemeinsam definierten Ziele zu ermöglichen.

Einmal integriert, arbeitet das Team zusammen mit Ihren Kollegen um potenzielle Verbesserungen zu identifizieren und einen Umsetzungsplan zu erarbeiten. Dies geschieht unter der Berücksichtigung der praktischen Umsetzbarkeit der identifizierten Maßnahmen.

Diese Partnerschaft kann von einigen Wochen bis hin zu mehreren Monaten dauern. Während dieser Zeit stellen wir skalierbare und flexible Ressourcen in jeder Phase unserer Zusammenarbeit zur Verfügung.

Bei diesem Ansatz bieten wir unseren Kunden:

  • Unterstützung in Form von Ressourcen und erforderlichen Tools
  • Zugang zu unserem Know-how
  • Eine externe und unabhängige Sichtweise auf Entwicklungen und Themen
 

Beispiele von Projekten, bei denen das Konzept der Impulspartnerschaft angewendet wurde:

  • Verbesserung der operativen Effizienz und Kostensenkung bei einem EnergieversorgerProjektmanagement
  • Entwicklung oder Umstellung von Heizungsanlagen, KWK-Projekten, Biogas oder dezentraler Energie
  • Projektmanagement auf dem Gebiet der Energie und des Wassers
  • Definition und / oder Umsetzung der Energiewende-Strategie für Städte, Gemeinden und Regionen, um Werte innerhalb der ökologischen und sozialen Randbedingungen und Ziele zu realisieren


 
 

Impulse für Partnerschaft.

Christophe Hug: "Heute sind langlebige und nachhaltige Lösungen gefragt. Entscheidend ist eine ganzheitliche Sichtweise, um unterschiedliche Einzelanforderungen zusammenzuführen. Das bieten wir."
» weiter lesen

 

Aufbau von Wissen.

Jana Müller: "Was ich bei Tilia besonders schätze, sind die individuellen, am persönlichen Entwicklungsplan orientierten Chancen zu Weiterbildungen."
» weiter lesen