Die Smart Border Initiative (SBI) ist ein europäisches Referenzprojekt, welches sowohl von der deutschen als auch von der französischen Regierung sowie von der Europäischen Kommission unterstützt wird. Es wurde von Tilia von Anfang an in Zusammenarbeit mit den Netzbetreibern(Enedis und Innogy), der Deutschen Energieagentur und 18 Industriepartnern und Interessengruppen konzipiert und entwickelt. Ziel des Projekts ist es, Energiesysteme auf beiden Seiten der Grenze miteinander physisch zu verbinden, um eine gemeinsame und grenzüberschreitende Energieoptimierung zu ermöglichen. Das Schlüsselelement dieses grenzübergreifenden intelligenten Netzes wird die Zusammenschaltung derStrommittelspannungsnetze (20 kV) sein.

Dies wird ein entscheidender neuer Schritt für den europäischen Energiemarkt sein: Die Verteilnetze werden zum ersten Mal verbunden, wodurch ein besserer grenzüberschreitender Ausgleich durch die Vervollständigung der bestehenden Hochspannungsverbindungen ermöglicht wird.

Das SBI-Projekt ist des Weiteren das erste „echte“ grenzüberschreitende regionale Energieprojekt: Bislang haben regionale Energieprojekte in jedem Land an den Grenzen angehalten und das Potenzial grenzübergreifender Regionen ignoriert (kontrastierende Energieprofile, grenzüberschreitende Mobilität, Integration erneuerbarer Energien, usw.).

Das Projekt wird im Rahmen der europäischen PCI-Initiative (Projekte von gemeinsamem Interesse) unterstützt und das intelligente regionale Elektrizitätssystem eng mit der Entwicklung intelligenter grenzüberschreitender Mobilität und Multi- Energiesystemen verbinden.

KUNDE

Regierung von Frankreich
Ministerium für den ökologischen und integrativen Übergang
Enedis

KALENDER

2016 – 2019

KONTAKT

Projektmanager
Marina Galindo